Kompetenzzentrum Lebensgerechtes
Wohnen OWL e.V.

Harrogate Allee 2
33604 Bielefeld

Individuelle Beratungsanfragen
zu Barrierefreiheit und
Wohnungsanpassung:
Beratungsstelle
Pflege und Wohnen,
Stadt Bielefeld
Telefon: 51 5051


Smart Home

Ältere Meldungen

Veranstaltung Räume der Zukunft:

Wann:  Donnerstag, den 07.05.2015,   15.00h-19.00h       
Wo: Technologiezentrum Bielefeld      
        Meisenstraße 96       
        33607 Bielefeld 

Mit der diesjährigen Veranstaltung im Rahmen der Räume der Zukunft-Reihe wollen wir Wege aufzeigen, mit denen kleine und mittlere Unternehmen einen attraktiven Zugang zum Thema "Design für Alle" erhalten. Ziel ist es, die mit dem Konzept verbundenen Wettbewerbsvorteile und Marktchancen zu erkennen und in die jeweilige  Unternehmensstrategie integrieren zu können.Sie sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Näheres zum Veranstaltungsprogramm und den Teilnahmeformalitäten erfahren sie im hier hinterlegten Flyer

Weiterführende Informationen hier:

Vera Wiehe
WEGE mbH
Tel.: 0521 - 557 660 76
wiehe@wege-bielefeld.de

Die diesjährige Veranstaltung knüpft thematisch an die Ausstellung und Fachtagung zum Thema "Universal Design" vom April 2010 an, fokussiert auf die Bereiche SmartHome und greift neueste Entwicklungen auf.

Vom 16.-30. April 2010 veranstaltete der Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. zusammen mit WEGE GmbH , Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH , Stadtwerke Bielefeld und Fachhochschule Bielefeld in den Räumen der Ravensberger Spinnerei eine Ausstellung mit Fachtagung zum Thema "Universal Design - Unsere Zukunft gestalten". Im Zentrum der Ausstellung und der Fachtagung standen die sich durch den demographischen Wandel auch verändernden Anforderungen an die Gestaltung der Umwelt zugunsten einer generationenübergreifenden Handhabbarkeit von Alltagsprodukten, Verpackungen, Innenraumgestaltung von Funktionsräumen wie Küche und Bad oder die vereinfachte Bedienbarkeit von Fahrkartenautomaten. Im November 2012 beauftragte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Studie : "Entwicklung handlungsleitender Kriterien für KMU zur Berücksichtigung des Konzepts Design für Alle in der Unternehmenspraxis". Daraus hervor ging der "Leitfaden für Praktiker". Der Leitfaden beschreibt das Konzept des "Designs für Alle" oder "Universal Design" und zeigt an Beispielen auf, wie Unternehmen das Konzept in ihre Unternehmensstrategie implementieren können.

 

“Räume der Zukunft” waren Gegenstand der Expertenveranstaltung am 13. Mai 2014 bei den Stadtwerken Bielefeld. “Heute geht es um intelligent vernetztes Wohnen”, so sieht Professor Rolf Heinze von der Ruhr-Universität Bochum die Anforderung an die Wohnraumgestaltung. “Wir müssen weg vom Silodenken und hin zu einer aktiven Gestaltung von Quartieren und Sozialraum “, so Heinze. Dabei müsse nicht nur die Kommune und die Wohnungswirtschaft sondern auch die Krankenkassen an den Tisch.

Ein überraschend positives Selbstbild der älteren Generation zeichnete Professor Josef Hilbert, Direktor des Gelsenkirchener Instituts Arbeit und Technik (IAT): “Im Durchschnitt ist das sogenannte silberne Deutschland sehr zufrieden und sehr aktiv. Zufrieden machen vor allem: sozialer Austausch, Aktivität, Mobilität und soziales Engagement.” Wichtig für die Quartiersentwicklung seien Nachbarschaftszentren, aber auch die Nutzung neuer Medien für die Kommunikation und die Unterstützung für besonders hilfsbedürftige Menschen.

(Bild v. l.n.r.: Oliver Klingelberg, Sozialmanagement Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH, Bielefeld; Prof. Dr. Rolf Heinze, Ruhr-Universität Bochum; Gregor Moss, Geschäftsführer WEGE mbH, Bielefeld; Vera Wiehe, Brancheninitiativen, WEGE mbH, Bielefeld; Joachim Krause, Geschäftsführung Elektro- und Gasgemeinschaft Bielefeld e.V. , Stadtwerke Bielefeld GmbH; Prof. Dr. Josef Hilbert, Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bottrop Recklinghausen; Uwe Borchers, Geschäftsführung ZIG - Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft OWL; Dr. Paul Wolters

Auf der gemeinsamen Veranstaltung von WEGE mbH, Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft, Stadtwerke Bielefeld, Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft und Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. diskutierten Wissenschaftler und Praktiker aus Wohnungs- und Sozialwirtschaft, Stadtplanung und Handwerk über Herausforderungen und Möglichkeiten moderner Quartiersentwicklung. Die 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig: benötigt werden niedrigschwellige, ortsnahe Versorgungsangebote, multifunktionale und generationenübergreifende Infrastruktur, öffentliche Begegnungsräume, bürgerschaftliches Engagement, altersgerechte Gestaltung des Wohnraums, neue kooperative Wohnformen und Technologien, die das Leben in der eigenen Wohnung unterstützen.
Hier die Downloads zu den Vorträgen von Prof. Heinze und Prof. Hilbert.

Veranstaltung:

Save the Date – 03.02.2015 – Pflege-Fachforum Bielefeld

Wann: Dienstag, 03.02.2015,  15.00h-17.30h
Wo: Technologiezentrum Bielefeld      
        Meisenstr. 96        
        33607 Bielefeld

Faire, gute Arbeitsbedingungen in der Pflege - ein „Ding der Unmöglichkeit“? Technische Innovationen: Mehr Sicherheit und Qualität durch Technik oder Ausdruck von weniger Menschlichkeit in der Pflege? Welche Erfahrungen gibt es in der Praxis zu beiden Themen? Diese Fragen werden wir in einer gemeinsamen Veranstaltung der WEGE mbH Bielefeld, des ZIG OWL e.V. und der OstWestfalenLippe GmbH in den Blick nehmen und mit Ihnen diskutieren. Das Programm finden Sie in der hier. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme per Mail an: wiehe@wege-bielefeld.deVom 16.-30. April 2010 veranstaltete der Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. zusammen mit WEGE GmbH , Bielefelder Gemeinnützige Wohnungs- baugesellschaft mbH , Stadtwerke Bielefeld und Fachhochschule Bielefeld in den Räumen der Ravensberger Spinnerei eine Ausstellung mit Fachtagung zum Thema "Universal Design - Unsere Zukunft gestalten"Im Zentrum der Ausstellung und der Fachtagung standen die sich durch den demographischen Wandel auch verändernden Anforderungen an die Gestaltung der Umwelt zugunsten einer generationenübergreifenden Handhabbarkeit von Alltags- produkten, Verpackungen, Innenraumgestaltung von Funktionsräumen wie Küche und Bad oder die vereinfachte Bedienbarkeit von Fahrkartenautomaten.Im November 2012 beauftragte das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Studie : "Entwicklung handlungsleitender Kriterien für KMU zur Berück- sichtigung des Konzepts Design für Alle in der Unternehmenspraxis" . Daraus hervor ging der "Leitfaden für Praktiker" .Der Leitfaden beschreibt das Konzept der "Designs für Alle" oder Universal Design" und zeigt an Beispielen auf, wie Unternehmen das Konzept in ihre Unternehmensstrategie implementieren können.



14. OWL Forum Gesundheitswirtschaft



Von der technischen Innovation zur sozialen Innovation: Für mehr Gesundheit und LebensqualitätBringt intelligente Technik mehr Gesundheit und Lebensqualität? Assistenzsysteme und Smartphone-Apps sollen für bessere Medizin und Pflege sorgen. Für das Leben im Alter entstehen Smart-Home-Lösungen, damit wir länger möglichst gesund und selbständig zu Hause leben können. Welche Trends gibt es? Was bewährt sich in der Praxis? Wem nützt die Technik, und wer zahlt? Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diskutieren und an konkreten Lösungen in der Gesundheitsregion OWL mitzuarbeiten.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung hier: www.zig-owl.de/projekte/forum-gesundheitswirtschaft/anmeldung/

Weitere Informationen auf der Homepage des ZIG OWL: www.zig-owl.de/projekte/forum-gesundheitswirtschaft/


Sicher Wohnen in Bielefeld - Wohnen – Gesundheit – Nachbarschaft

Wann: Mittwoch, 29.10.2014, 14.30h - 17.00h
Wo:  Gemeindehaus der Ev. Markus-Kirchengemeinde  
         Otto-Brenner-Straße 171
         33604 Bielefeld

Nähere Informationen entnehmen sie bitte dem Informationsblatt.


Räume der Zukunft:

Wann:
13.05.2014 , 15.00h - 19.00h

Wo: 33611 Bielefeld, Stadtwerke Brüggemannstraße, Tor 3

"Wohnquartier 4.0" - Wohnen - Gesundheit - Nachbarschaft

Die Anforderungen an die Quartiersentwicklung müssen sich auch am demographischen Wandel ausrichten. Dazu gehört, dass im Quartier Angebote vorgehalten werden, die es den Menschen ermöglichen im Quartier zu bleiben. Strukturen und Angebote sollen helfen gesundheitliche Einschränkungen und Pflegebedürtigkeit zu vermeiden, hinauszuzögern oder wenn gesundheitliche Einschränkungen vorliegen, die Menschen bestmöglich zu unterstützen.

Diese hohen Anforderungen machen das Engagement vieler Akteure notwendig: Kommune, Wohnungs- wirtschaft, Handwerk, sowie DiensleisterInnen aus den Bereichen Gesundheit und Pflege, haushaltsnahe DienstleisterInnen, Bildung, Einzelhandel, Selbsthilfe und Nachbarschaft.

Wie das in Zeiten leerer öffentlicher Kassen gelingen kann, werden wir mit Wissenschaftlern/-innen und Praktikern/-innen diskutieren.

Eingeladen ist das Handwerk, die Wohnungswirtschaft, Planer- Innen, Architekten und Archtektinnen, soziale und gesundheits- bezogene DienstleisterInnen und engagierte BürgerInnen.

Weitere Informationen finden sie hier.

PDF Dokumente zu den Vorträgen finden sie hier.


Donnerstag, 07. November 2013, 10.00-17.00h

Ambient Assisted Living in der Wohnberatung

Veranstalter:
Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung
Wo: Kompetenzzentrum des Fördervereins
       
AAL Systeme sind in der Fachwelt in aller Munde. In diversen Forschungsvorhaben wird untersucht und erfolgreich nachgewiesen, welchen Nutzen technische Hilfs- und
Assistenzsysteme für das Wohnen im Alter mit sich bringen könnten. Von der intelligenten Haustechnik, über neue Kommunikationssysteme bis hin zu Vitalüberwachungssystemen ist vieles möglich und machbar.
Demgegenüber stellt sich die Frage, was von der Zielgruppe, den älteren Menschen wirklich akzeptiert wird und was sich im konventionellen Wohnungsbau umsetzen lässt. Hier sind inzwischen an verschiedenen Orten Musterlösungen entwickelt worden.
Die BAG Wohnungsanpassung hat das große Interesse an praxisnahen Fortbildungen zum Thema AAL aufgegriffen und gemeinsam mit verschiedenen Partnern vor Ort das vorliegende Programm zusammengestellt.
Neben einem Überblick über den aktuellen Stand zum Thema AAL wird eine Führung durch die jeweilige Musterwohnung/Ausstellung stattfinden. Eine Diskussion zu Nutzen und Praxisbezug rundet den Fortbildungstag ab.
Die Fortbildungstage richten sich an Wohnberater, Pflegeberater, Architekten und Wohnungswirte.

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig

Informationen zur Anmeldung, zum Programm und zu den Teilnahmegebühren finden sie hier.


Montag, 07.10.2013, 15.00h - 19.00h

Auch dieses Jahr findet wieder die Tagung "Räume der Zukunft" statt. Diesjähriges Thema ist "Sicherheit und Datenschutz - wie weit muss, wie weit darf Technik gehen ? "

Wo: Kantine der Stadtwerke, Brüggemannstraße 6

Veranstalter: Wege mbH, Förderverein Lebens-
gerechtes Wohnen OWL e.V., Stadtwerke Bielefeld, Bielefelder Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH, Elektroforum OWL 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sie im Flyer.

Mittwoch, 18.09.2013, 17.00h - 20.00h

Vortrag:  Smarthome - Intelligente Haustechnik und Besichtigung der Dauerausstellung des Kompetenzzentrums 

Wo: Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V., 33604 Bielefeld, Harrogate Allee 2 

Der Begriff SmartHome - auch intelligentes Haus, Intelligent Living, vernetztes Wohnen – steht für eine innovative Form des komfortablen und wirtschaftlichen Wohnens. Mithilfe moderner Informations – und Kommunikationstechnologien werden Haustechnik und elektrische Geräte miteinander vernetzt und bedarfsgerecht angesteuert. Fast alle Netzwerke werden über eine Wohnungszentrale gesteuert. Das SmartHome unterstützt Sie dabei, Strom und Wärme in Haus und Wohnung effizienter zu nutzen. Die intelligente Hausautomation lohnt sich nicht nur für Neubauten. Neben den kabelgebundenen Systemen gibt es Funksysteme. Mit ihnen kann man ohne großen Aufwand Wohnungen und Häuser nachrüsten. Eine Lösung, die es ermöglicht, auch im Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden weiter leben zu können. 

Informieren Sie sich, wie SmartHome das Energiesparen bequemer und effizienter, das Wohnen sicherer und das Leben im Alter selbstbestimmter macht.

Teilnahme kostenlos !

Anmeldungen über Haus der Technik, Stadtwerke BielefeldTel.: 0521 - 51 44 17



Mittwoch, 20.03.2013, 17.00h - 20.00h

Vortrag:  Smarthome - Intelligente Haustechnik und Besichtigung der Dauerausstellung des Kompetenzzentrum

Wo: Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V., 33604 Bielefeld, Harrogate Allee 2 

Der Begriff SmartHome - auch intelligentes Haus, Intelligent Living, vernetztes Wohnen – steht für eine innovative Form des komfortablen und wirtschaftlichen Wohnens. Mithilfe moderner Informations – und Kommunikationstechnologien werden Haustechnik und elektrische Geräte miteinander vernetzt und bedarfsgerecht angesteuert. Fast alle Netzwerke werden über eine Wohnungszentrale gesteuert. Das SmartHome unterstützt Sie dabei, Strom und Wärme in Haus und Wohnung effizienter zu nutzen. Die intelligente Hausautomation lohnt sich nicht nur für Neubauten. Neben den kabelgebundenen Systemen gibt es Funksysteme. Mit ihnen kann man ohne großen Aufwand Wohnungen und Häuser nachrüsten. Eine Lösung, die es ermöglicht, auch im Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden weiter leben zu können. 

Informieren Sie sich, wie SmartHome das Energiesparen bequemer und effizienter, das Wohnen sicherer und das Leben im Alter selbstbestimmter macht.

Teilnahme kostenlos !

Anmeldungen über Haus der Technik, Stadtwerke BielefeldTel.: 0521 - 51 44 17

Montag, 25.02.2013, 14.00h - 16.00h

"Barrierearmes Wohnen für Senioren u.a. in Bielefeld"

Wo: Amerikahaus, Paulusstraße 8, 33602 Bielefeld, 3. Etage, Raum 324

Teilnehmer sind Vertreter der Wohnungswirtschaft, der Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. , der Senioren- rat der Stadt Bielefeld und Vertreter der Sozialplanung.

Veranstalter: Bauamt Bielefeld

Wohnen – steht für eine innovative Form des komfortablen und wirtschaftlichen Wohnens. Mithilfe moderner Informations – und Kommunikationstechnologien werden Haustechnik und elektrische Geräte miteinander vernetzt und bedarfsgerecht angesteuert. Fast alle Netzwerke werden über eine Wohnungszentrale gesteuert. Das SmartHome unterstützt Sie dabei, Strom und Wärme in Haus und Wohnung effizienter zu nutzen. Die intelligente Hausautomation lohnt sich nicht nur für Neubauten. Neben den kabelgebundenen Systemen gibt es Funksysteme. Mit ihnen kann man ohne großen Aufwand Wohnungen und Häuser nachrüsten. Eine Lösung, die es ermöglicht, auch im Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden weiter leben zu können. 

Informieren Sie sich, wie SmartHome das Energiesparen bequemer und effizienter, das Wohnen sicherer und das Leben im Alter selbstbestimmter macht.

Teilnahme kostenlos !

Anmeldungen über Haus der Technik, Stadtwerke BielefeldTel.: 0521 - 51 44 17

 

Samstag, 16.02.2013, 10.30h, Ravensberger Spinnerei

Infobörse Frau & Beruf

Der Förderverein ist natürlich mit einem Informationsstand dabei !

20 Jahre und kein bißchen weise..... das ist das Erfolgsrezept dieser Börse. Aktuelle Informationen, interessante Frauen rund um das Thema Beruf, Einstiegs- und Karrierechancen für Frauen. Die WEGE mbH ist vertreten mit einem Infostand für Gründerinnen/ Unternehmerinnen und Infos zu "Mehr Frauen in Führung - Karrierechancen und Unternehmenskultur", ein Gemeinschafts- angebot von WEGE mbH, Frauenbüro Stadt Bielefeld und Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL.

Weitere Informationen unter: 

http://www.bielefeld.de/de/rv/ds 


Mittwoch, 05. Dezember 2012 | 15.00 - 18.00

Job-Win-Win – Seminar für Arbeitgeber/innen  

Wo: Haus der Technik 
        Jahnplatz 5  
        33602 Bielefeld 

Bei der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften stellen behinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Ressource für Unternehmen dar. Einige Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber haben das Potential behinderter Menschen bereits für sich erkannt und setzen in ihrem Betrieb verstärkt auf deren Fachkompetenz.

Die Regionalagentur OWL und WEGE mbH laden Sie ganz herzlich ein, sich über dieses Thema umfassend zu informieren. Lernen Sie von den Erfahrungen, die Unternehmen immer wieder machen, wenn sie behinderten Menschen eine Chance geben. Hier finden Sie das Veranstaltungsprogramm.

Das Seminar wird im Rahmen einer Aktionswoche zum Thema „Inklusion in der Arbeitswelt“ durchgeführt. Job-Win-Win ist ein Projekt, das aus dem Ausgleichsfonds des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert wird. 

Die Teilnahme ist kostenlos. 

 

Donnerstag, 20.09.2012, 13.30h - 18.00h :

Fachtagung "Räume der Zukunft - Chancen und Risiken der Anwendung technikunterstützten Wohnens"

Wo: Gemeindehaus Markus-Gemeinde

33604 Bielefeld, Otto-Brenner-Str. 171

Die heutige Kommunikations- und Gebäudetechnik bietet intelligente Lösungen für mehr Komfort und Sicherheit zu Hause. Künftig können Mieter aus einem breiten Bündel von Möglichkeiten genau die Dienstleistungen, technischen Assistenzsysteme und bautechnischen Maßnahmen wählen, die am besten zu ihrer aktuellen Lebenslage passen. Handwerk, Wohnungswirtschaft und Dienstleister sind gefordert, individuelle, aufeinander abgestimmte Angebote zu entwickeln. Auch die Koordination der Arbeitsabläufe in der ambulanten und stationären Pflege kann durch IT-Systeme unterstützt werden. Die Anwender aus der Pflege sind in der Umsetzung mit Fragen der Vernetzung, Standardisierung und Leistungserfassung konfrontiert. Mit dieser Veranstaltung wollen wir die Anwendung von Technikunterstützung im Bereich des Wohnens und der Pflege weiterbringen und Entscheiderinnen und Entscheidern Wege der Umsetzung vorstellen. Auch die damit verbundenen Qualifizierungsbedarfe, Investitionsrisiken und ethischen Fragestellungen werden diskutie

Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Programm

Unter den Downloads 1 , 2 , 3 , 4  finden sie die Dokumentation (Folien der Fachvorträge der Referenten) zur Fachtagung.

 

Freitag, 09. November 2012, 09.30h - 16.30h

Fachtagung Technikeinsatz bei Demenz

Wo: Elfriede-Eilers-Zentrum der AWO, Haus C, Eingang C 1, 4.OG, Detmolder Str. 280, Bielefeld

In den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten, Technik in der Pflege und Betreuung demenzkranker Menschen einzusetzen, vervielfacht.
Die Entwicklung geht immer weiter. Inzwischen gibt es viele positive Erfahrungen in der Praxis. Allerdings sind manche sinnvollen Entwicklungen, die den Alltag erleichtern, noch nicht bekannt.
Im Kontext von Technikeinsatz werden auch immer wieder ethische Bedenken und Fragestellungen deutlich, insbesondere im Hinblick auf die Zielgruppe Menschen mit Demenz. 
Von der »Überwachungstechnik « bis zur Robbe »Paro« wird über deren Einsatz kontrovers diskutiert.
Wir geben mit diesem Fachtag einen Überblick über Nutzungsmöglichkeiten
von Technik. In Workshops werden einzelne Themen vertieft. Sowohl die Frage der sinnvollen Anwendung durch Pflegende als auch die kritische Auseinandersetzung sollen Raum haben.
Die Veranstaltung richtet sich an professionell Pflegende, Vertreter von Trägern und der Wohnungswirtschaft, Angehörige und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Veranstalter:
Demenz-Servicezentrum Region OWL
AWO-Bezirksverband OWL e.V.
Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine  vorherige Anmeldung jedoch erwünscht. Das Anmeldeformular und Kontaktdaten sowie das Programm sind im Flyer zur Veranstaltung ausgewiesen.

 

Donnerstag, 20.09.2012, 13.30h - 18.00h :

Fachtagung "Räume der Zukunft - Chancen und Risiken der Anwendung technikunterstützten Wohnens"

Wo: Gemeindehaus Markus-Gemeinde

33604 Bielefeld, Otto-Brenner-Str. 171

Die heutige Kommunikations- und Gebäudetechnik bietet intelligente Lösungen für mehr Komfort und Sicherheit zu Hause. Künftig können Mieter aus einem breiten Bündel von Möglichkeiten genau die Dienstleistungen, technischen Assistenzsysteme und bautechnischen Maßnahmen wählen, die am besten zu ihrer aktuellen Lebenslage passen. Handwerk, Wohnungswirtschaft und Dienstleister sind gefordert, individuelle, aufeinander abgestimmte Angebote zu entwickeln. Auch die Koordination der Arbeitsabläufe in der ambulanten und stationären Pflege kann durch IT-Systeme unterstützt werden. Die Anwender aus der Pflege sind in der Umsetzung mit Fragen der Vernetzung, Standardisierung und Leistungserfassung konfrontiert. Mit dieser Veranstaltung wollen wir die Anwendung von Technikunterstützung im Bereich des Wohnens und der Pflege weiterbringen und Entscheiderinnen und Entscheidern Wege der Umsetzung vorstellen. Auch die damit verbundenen Qualifizierungsbedarfe, Investitionsrisiken und ethischen Fragestellungen werden diskutiert.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Programm.

Unter Downloads finden sie die Präsentationen zu den Vorträgen als PDF-Dateien hinterlegt.

Mittwoch, 19.09.2012, 18.00h – ca. 20.00h:

Vortrag: 
Kleiner Kraftprotz im Keller- Micro-BHKW für Ein- und Zweifamilienhäuser und Besichtigung der Daueraus- stellung des Kompetenzzentrums 

Wo: Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V., 33604 Bielefeld, Harrogate Allee 2 

Mikro-Blockheizkraftwerke sind kleine innovative Heizkraftwerke mit einer elektrischen Leistung bis zwei KW. Sie nutzen die Kraft-Wärme-Kopplung um Wärme und als Nebenprodukt Strom zu produzieren. Dadurch erreichen sie einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent. Die Kohlendioxidersparnis liegt bei  Ca. 1.000 kg/Jahr. Diese innovative Technik eignet sich für Einfamilienhäuser mit einem Wärmebedarf von 15.000-30.000 KW/h im Jahr. Vorteil für Bauherren: Sie sind als Alleinheizung für Neubauten zugelassen. Die meisten Mikro-BHKW nutzen den Energieträger Gas. Die Wärme wird für Raumheizung und Warmwasser genutzt. Der über einen Generator erzeugte Strom wird im eigenen Haus verbraucht und senkt die Energiekosten. Deshalb sind Mikro-KWK-Geräte eine interessante Alternative für Ein- und Zweifamilienhausbesitzer, die ihr Heizsystem fit für die Zukunft machen wollen. Informieren Sie sich in dem Vortrag, welche Mikro-KWK-Systeme es gibt und wo die typischen Einsatzmöglichkeiten sind.

 

Dienstag, 18.9.2012, 13.30h– 18.00h :

Transferveranstaltung : „MuT tut gut“ - MuT zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf“

Wo: Neue Schmiede, Bielefeld Bethel

Das Projekt „MuT – Mobilisieren und Tun“ leistet einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung einer Zukunft mit den besonderen Herausforderungen des demographischen Wandels und der damit immer älter werdenden Bevölkerung. Diese Tatsache rückt neben den klassischen Vereinbarkeitsthemen von Familie und Beruf das Thema Pflege und Beruf besonders in den Fokus.

Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Programm 

 

Dienstag, 18.09.2012, 18.00h – 20.00h:

Vortrag:  Smarthome - Intelligente Haustechnik und Besichtigung der Dauerausstellung des Kompetenzzentrums 

Wo: Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V., 33604 Bielefeld, Harrogate Allee 2 

Der Begriff SmartHome - auch intelligentes Haus, Intelligent Living, vernetztes Wohnen – steht für eine innovative Form des komfortablen und wirtschaftlichen Wohnens. Mithilfe moderner Informations – und Kommunikationstechnologien werden Haustechnik und elektrische Geräte miteinander vernetzt und bedarfsgerecht angesteuert. Fast alle Netzwerke werden über eine Wohnungszentrale gesteuert. Das SmartHome unterstützt Sie dabei, Strom und Wärme in Haus und Wohnung effizienter zu nutzen. Die intelligente Hausautomation lohnt sich nicht nur für Neubauten. Neben den kabelgebundenen Systemen gibt es Funksysteme. Mit ihnen kann man ohne großen Aufwand Wohnungen und Häuser nachrüsten. Eine Lösung, die es ermöglicht, auch im Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden weiter leben zu können. 

Informieren Sie sich, wie SmartHome das Energiesparen bequemer und effizienter, das Wohnen sicherer und das Leben im Alter selbstbestimmter macht.

Informieren sie sich hier über unsere zahlreichen Aktivitäten der nächsten Wochen :

 

                                                                         

Baumesse Bauen - Wohnen - Renovieren - Energiesparen 2012

Wo: Radrennbahn Bielefeld, Heeper Str. 301

Der KlimaTisch Bielefeld e.V., Kooperationspartner des Fördervereins, präsentiert sich auf der Messe. Der Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. als branchenübergreifendes Netzwerk mit  Mitgliedern und Sponsoren aus Wohnungswirtschaft und Handwerk, Kommune, Verbänden und Dienstleistern aus dem Sozial- und Gesundheitswirtschaft wird ebenfalls mit einem Stand (Halle 2, Stand 2450) vertreten sein und einen Fachvortrag zum Thema "Barrierefrei und intelligent Wohnen im Alter" halten. 

Link zu Messeinformationen

Link zur Messe auf Facebook

 

 

 

 

Donnerstag, 05.07.2012, 17.00h - 21.00h : 

Workshop im Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. in Zusammenarbeit mit dem SmartHome Paderborn

 

Ein SmartHome einfach realisieren - Wie geht das ?

In den letzten Jahren hat sich der auch im Bestand nachrüstbare Standard Enocean weltweit durchgesetzt. Große Unternehmen nutzen die kabel- und batterielose, preiswerte Technik Made in Germany. Im diesem Workshop lernen die Teilnehmer, wie sich ohne Programmierung smarte Funktionen Gewerke übergreifend realisieren lassen.

Zielgruppe: Handwerker aus den Bereichen Elektro, Heizung/Klima, Beschattung, Sicherheit, die ihren Kunden Mehrwert durch intelligente Vernetzung bieten wollen. Der Kurs setzt nur PC—Knowhow auf Anwenderlevel voraus. 

Ziel des Workshops: Die Teilnehmer können Wohngebäude und Geschäftshäuser „smart“ machen. Licht, Rolläden und Heizung können automatisch über Handy oder aus dem Internet heraus gesteuert werden. Offene Fenster und Türen werden erkannt und gemeldet. Am Touch-PC lässt sich das Gebäude per Fingertipp steuern.

Der Seminarleiter – Günther Ohland – ist Erster Vorsitzender des Bundesverbandes SmartHome Deutschland und des SmartHome Paderborn e.V. und anerkannter Experte für smarte Technologien.

Im Flyer 

 

Liebe Wohnprojektinteressierte, 

am 12.06.2012 veranstaltet die Stadt Bielefeld in Kooperation mit dem Netzwerk selbstorganisierter Wohnprojekte eine Fachveranstaltung zum gemeinschaftlichen Wohnen. 

Sie haben Gelegenheit, selbstorganisierte Wohngruppenprojekte kennenzulernen und über die Bedeutung von Wohnprojekten zu diskutieren. 

Die Veranstaltung startet mit Ständen der Bielefelder Wohnprojekte ab 15.30 h. Die Fachbeiträge beginnen um 16.30 Uhr.

Flyer zur Veranstaltung

 

Inhouse-Veranstaltung Do, 24.05.2012, 18.00h


Besichtigung und Führung der Elektro- und Gasgemeinschaft Bielefeld e.V. durch das Kompetenzzentrum des Fördervereins Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V.



Mittwoch, 14.03.2012, 17.00h:

Vortrag: SmartHome - Intelligente Haustechnik

In Kooperation mit dem Haus der Technik, Stadtwerke Bielefeld

Referent : Angelos Steinhaus, HdT-Berater

Wo:

Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V.
Harrogate Allee 2, 33604 Bielefeld 

SmartHome Deutschland Award 2012



SmartHome Deutschland Award - was ist das? 
Der Award ist eine Jährliche Auszeichnung von herausragenden Leistungen rund um die Themen SmartHome und SmartBuilding. Träger und Initiator des Preises ist die SmartHome Initiative Deutschland e.V. Der Preis wird unterstützt durch Bitkom, Koelnmesse und die SmartHome Publikumszeitschrift "connectedHome". 
Die Schirmherrschaft hat der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie übernommen.

Näheres unter:

http://www.smarthome-deutschland.de/award

 

VORTRAG

Gesund@home : Chemie im Haus vermeiden - gute Raumluftqualität sichern

Dr. Marle Kopf, Verbraucherzentrale Bielefeld

Donnerstag, 17.November 2011  
18:00h - 19.00h
Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V.
Harrogate Allee 4
33604 Bielefeld

Die Qualität der Innenraumluft ist so wichtig wie unser täglich Brot. Jeden Tag atmen wir 12 bis 24 kg Luft ein. Das ist weitaus mehr als die Menge an Lebensmitteln und Trinkwasser, die eine Person am Tag zu sich nimmt. Und da wir uns zu rund 90 % in Innenräumen aufhalten,  hat auch die Qualität der Raumluft einen entscheidenden Einfluss auf unsere Gesundheit . Tapeten, Farben, Bodenbeläge, Möbel und Co. sind ebenso wie Verbrauchsprodukte beim Waschen, Reinigen und Renovieren nicht immer gut für Umwelt und Gesundheit. Gefährliche Substanzen können in die Raumluft ausgasen und als mögliche Folgen Kopfschmerzen, Reizung der Schleimhäute, Schwindel oder Müdigkeit verursachen. Anhand der Infoschau "gesund@home" zeigt die Referentin Möglichkeiten auf, wie jeder zu Hause für ein gutes Raumklima sorgen kann.

Anmeldung:    Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V.                  
                       Telefonisch: 0521 - 270 64 90                  
                       per eMail: info@lebensgerechtes-wohnen.de

 

FACHTAGUNG

Räume der Zukunft - Demographie, Technik, Wohnen
Technische Innovationen für mehr Lebensqualität zu Hause

Dienstag, 22. November 2011
13.30h - 17.45h
Neue Schmiede, Bethel

Das Programm finden sie hier

 

VERBRAUCHERMESSE  " Lust am Leben "

 

FACHTAGUNG & MESSE

 

SmartHome Conference & Expo 2011 Ahaus, Tobit Software
Veranstalter: SmartHome Initiative Deutschland 

Die Fachtagung und Ausstellung fand vom 14.-15. Oktober 2011 statt. In zahlreichen Vorträgen und Workshops wurden die unterschiedlichen Themenfelder des smarten Wohnens beleuchtet.

Auch der Förderverein Lebensgerechtes Wohnen war mit einem Workshop "Moderne Unterstützungssysteme für ein gesundes, komfortables und energieeffizientes Leben zu Hause" beteiligt.
Das pdf-Dokument zur Präsentation des Fördervereins finden sie hier .

 

TAG DER OFFENEN TÜR

SONNTAG, 04.09.2011, 14.00-17.00h

Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V.,
Harrogate Allee 2,
33604 Bielefeld

"Intelligente Alltagshilfen" Artikel in der NW von 1. September 2011


MODERNISIERUNG DER DAUERAUSSTELLUNG Die Dauerausstellung in den Räumen des Informationszentrums besteht nun schon seit vielen Jahren erfolgreich. Sie wurde von zahlreichen Menschen besucht, die sich für die Möglichkeiten des barrierefreien Umbaus und/oder der Anpassung ihres Wohnraums an ihre veränderten Bedürfnisse durch Alter, Krankheit oder Behinderung interessiert haben. Zudem haben wir für Auszubildende aus den Bereichen Kranken- und Altenpflege, Physiotherapie, Sozialpfleger und Ergotherapeuten sowie Heilerziehungspfleger Führungen und Fortbildungen durchgeführt.Dem Förderverein Lebensgerechtes Wohnen OWL e.V. ist es ein Anliegen den Verbrauchern, Multiplikatoren und Akteuren auch die neuesten Entwicklungen im Bereich des barrierefreien Wohnens zeigen zu können. Aus diesem Grunde wird eine umfangreiche Modernisierung der Dauerausstellung ausgeführt.